Wettbewerbsverbot

Während der Tätigkeit für ein Unternehmen besteht oft ein Wettbewerbsverbot gleichzeitig für ein Konkurrenzunternehmen tätig zu werden. Dies kann sich bereits aus dem Gesetz ergeben oder aber kann vertraglich vereinbart werden. Zusätzlich kann auch ein nachvertragliches Wettbewerbsverbot vertraglich vereinbart werden. Zu achten ist darauf ob dieses rechtswirksam ist. Es muss zum Beispiel eine zeitliche Beschränkung (zwei Jahre) geben.

Vertragsstrafe

In Partnerverträgen ist oft geregelt, dass der Partner Vertragsstrafen zu zahlen hat, wenn er gegen seine vertraglichen Verpflichtungen verstößt. So etwa wenn er für ein Konkurrenzunternehmen tätig ist. Diese Reglungen sind oftmals unwirksam, etwa da die Regelung zu unbestimmt ist oder unangemessen hohe Strafen verlangt werden.